Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web124/html/halbindien/comments.php on line 218
Halbindien // Ja, Nein, Vielleicht, Weiss Nicht

Ja, Nein, Vielleicht, Weiss Nicht

Bangalore
Alles geordnet, die Leute vielleicht ein bisschen ruppig, aber diszipliniert. Der Boden blitzt, die Sicherheitskontrollen werden mit wenigen Worten in kurzer Zeit erledigt, und man hat den Flughafen verlassen, ehe man ‘Om’ sagen kann. Das Land dieser effizienten Fluggastverarbeitung heisst, man ahnt es schon, nicht Deutschland, sondern Indien. Allerdings eine etwas andere Version des Landes als die mir bislang bekannte. Es ist uns gelungen, 24 Stunden in Indien zu verbringen, ohne eine einzige Kuh zu Gesicht zu bekommen. Stattdessen habe ich eine anatomische Theorie entwickelt: Die Evolution hat den Indern anstelle des vierten Halswirbels ein Kugelgelenk beschert, auf dem der Kopf winzige Pendelbewegungen ausfuehren kann, deren genaue Bedeutung ja, nein, vielleicht oder ‘weiss nicht’ lautet. Geschmiert wird das Gelenk mit dem Oelgemisch, das von Autorikschas (in Suedostasien Tuk-Tuk genannt), ausgepustet und mit der Atemluft dem Organismus zugefuehrt wird. Bei Non Resident Indians (NRI, Auslansdsinder) versteift sich das Gelenk nach einiger Zeit aufgrund fehlenden Schmiermittels zu einer lokal begrenzten Mini-Bechterew, und sie verlernen das Wackeln. Daher ruehrt wahrscheinlich der etwas zweifelhafte Ruf, den sie bei den Daheimgebliebenen geniessen.
Mittels der Rikschas kann man schnell und unterhaltsam die Staedte durchpfluegen und in Erfahrung bringen, wie es sich auf den Verkehr auswirkt, wenn seine Teilnehmer glauben, dass sie nach einem Unfalltod umgehend wiedergeboren wuerden wie amoklaufgefaehrdete Counterstrike-Spieler. Zur Beruhigung der Fahrgaeste ist am Armaturenbrett dieser Kabinenroller immer auch die Blutgruppe des Fahrers vermerkt.
traffic.jpg
Unser Gasthaus verfuegt ueber ein von Laerm und Geruch unbehelligtes Cafe im Freien. Hier finden sich westliche Individualtouristen ein und strahlen die spezifisch schlechte Laune aus, die Individualtouristen ereilt, wenn sie feststellen, dass sie von ganz vielen anderen Individualtouristen umgeben sind…

Back to top
  1. Doro

    Sonntag, Dezember 26, 2010 - 15:36:52

    Klingt alles sehr spannend und ich habe mich sehr über die WeihnachtsKiwiTshirt SMS gefreut! Individualtouristen haben sich leider nicht die Beschreibung vom Gästehaus durchgelesen, da steht ganz am Ende dass das Frühstück im Garten stattfindet wo international guests easily interacten können. Also fragt ruhig wo der beste Partybeach zum Kante geben ist, wer den ganzen Flugstress nach Mallorca nach mitmacht darf auch feiern gehen…

  2. Susanne & Helmut

    Sonntag, Dezember 26, 2010 - 19:50:49

    Wie toll, wenn man Freunde hat, die einen an einer Reise auf eine solche Art teilhaben lassen. Nach einer Schneewanderung durch Koeln, kommt es uns besonders ungewoehnlich vor, über ein Gartencafé zu lesen. Da wir heute das erste Mal in Euren Blog geguckt haben, sind wir froh jetzt zu wissen, dass Ihr - endlich - angekommen seid. Macht Euch eine schöne Zeit.Wir freuen uns, weiter von Euch zu lesen.

  3. Nadine

    Dienstag, Dezember 28, 2010 - 11:39:57

    ich muss sehr lachen! schön, dass ihr nun endlich angekommen seid. für mich gehts am do nach ZH, hoffentlich ohne warteschlangen am flughafen. aber der schnee taut, so dass ich wohl im eiltempo in der CH ankommen werde. freu mich schon sehr.

  4. Kerstin

    Dienstag, Dezember 28, 2010 - 16:15:35

    Das habt Ihr nun davon, habe ich zu den Papageien gesagt, die am 25. Dezember durch den schneebedeckten Garten flogen, das falsche Land ausgesucht. Zuhause ist es bestimmt schöner ((Halsbandsittiche stammen unter anderem aus Südindien). Und so schwer gar nicht zu erreichen (ich dagegen habe es nicht mal bis Hamburg geschafft).

  5. Christoph

    Mittwoch, Dezember 29, 2010 - 13:40:49

    Das ist eben der Vorteil der Pauschal-All-Inclusive-Reisenden: Die freuen sich, wenn sie im Gartencafé oder am Pool die anderen treffen.
    Wie ich sehe, habe ich am Tag, bzw. in den Tagen Euerer Abreise nicht umsonst mit Euch gezittert. Schön, dass Ihr es dennoch geschafft habt. Genießt die Zeit, ich genieße Eure unterhaltsamen Beiträge.

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Deine Angaben





Ein Kommentar schreiben